Grenzüberschreitende Übung im Gailtal

Im Rahmen des INTERREG IV A Projektes SISSIE, „Sicherheitsinformationsservice Kärnten – Friaul Julisch Venetien“ wurde am 20.9.2009 eine grenzüberschreitende Großübung auf der Feistritzer Alm durchgeführt. Die Übung, an der sich mehr als 300 Einsatzkräfte der Hilfs- und Rettungsorganisationen von Friaul Julisch Venetien und Kärnten beteiligten, wurde von den Gemeinden Feistritz an der Gail und Malborghetto-Valbruna organisiert. Es waren folgende österreichische und italienische Einsatzkräfte beteiligt:
Die Feuerwehren Feistritz an der Gail, Hohenthurn, St.Stefan im Gailtal, Nötsch im Gailtal, Arnoldstein, Thörl-Maglern, Vorderberg, Achomitz, das Österreichische Rote Kreuz, die Bergrettung Villach samt Hundestaffel, der italienische Zivilschutzverband Protezione Civile (auch mit 1 Hubschrauber), die Feuerwehren Uggovitz und Moggio, die Soccorso Alpino samt Hundestaffel, die Forestale Friaul Julisch Venetien und die Corpo Forestale dello Stato.

Die Einsatzleitung setzte sich zusammen aus: dem Leiter der Landesamtsdirektion Dr. Dieter Platzer, Bezirkshauptmann Dr. Harald Kastner, dem Bezirksfeuerwehrkommandant Peter Ebner, Oberst Christian Martinz vom Landespolizeikommando, in Vertretung des Österreichischen Roten Kreuzes Bezirksrettungskommandant Mario Sapper und seitens der Österreichischen Bergrettung Mag. Günther Pischelsberger, Bezirkshauptmann Stellvertreter Dr. W. D`Angelo, Dr. Bernd Riepan von der Bezirkshauptmannschaft Villach, CI Ernst Fojan vom Bundespolizeikommando Villach, Otmar Striednig von der Österreichischen Bergrettung, Nicola Namor vom Italienischen Zivilschutzverband, Alessandro Omann, Bürgermeister von Malborghetto-Valbruna und Dieter Mörtel, Bürgermeister von Feistritz an der Gail.

Es konnten bei der von der EU im Rahmen des Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) geförderten Großübung die gute Zusammenarbeit zwischen den Kärntner und Friulanischen Einsatzkräften demonstriert und wichtige Erkenntnisse für zukünftige Verbesserungen gewonnen werden.